Schützenfest in Breese/Marsch 2010


  

Klaus-Dieter „der Tatkräftige“ regiert in Breese

 

 

Klaus-Dieter und Beate Albrecht, aus Nebenstedt sind das aktuelle Königspaar des Schützenvereins Breese/Gümse.

 

Bei der Proklamation, die am 12. Mai 2010 während des Schützenfestes im Gasthaus Grönecke stattfand, verlieh der 1. Vorsitzende des Vereins, Jens Hesebeck, den neuen Würdenträgern den Beinamen „ Klaus-Dieter, „der Tatkräftige und der Königin Beate, die „Nachsichtige“ .

 

Zu Beginn des Festes hatten die Schützenbrüder ihren scheidenden König Matthias Pinnow abgeholt. Selbst die Schützenbrüder, die nicht gut zu Fuß waren, folgten dem Umzug auf ihren Drahteseln um ihren König zu begleiten. Mit über 40 Mädchen und Jungen des DRK-Kindergartens ging es zum Festplatz, wo am Nachmittag die Proklamation des neuen Kinderkönigspaares Swantje Nothelfer und Hendrick Schneider durchgeführt wurde.

Die nächstplatzierten sind Bele Christiansen und Lena Beckmann bei den Mädchen sowie Jakob Beckmann und Fabian Schmidt bei den Jungen.

Beim gleichzeitig stattfindenden Königsschießen hatte sich mit dem eindeutig besten Treffer Klaus-Dieter Albrecht durchgesetzt.

Er ernannte Axel Siemke und Henry Gausmann zu seinen Begleitern.

 

Das Schießen um die Kette des besten Jungschützen hatte Matthias Hewicker aus Dannenberg wiederholt für sich entschieden. Als diesjähriger Bestschütze ging Frank Uttich hervor.

 

Nach dem Eröffnungstanz des Königspaares wurde im Festsaal zu der Musik der Gruppe „Runnie’s Show Band“ gefeiert.

 

Am nächsten Morgen reichte das neue Königspaar den zahlreich erschienenen Gästen ein gelungenes Königs-Frühstück.

 

Nach den Grußworten der Vertreter der Stadt Dannenberg, der Schützengilde zu Dannenberg, des Schützenvereins Lenzen und Umgebung, des Schützenvereins Langendorf sowie des Kreisschützenverbandes folgte der Ummarsch durch Gümse und Breese, der mit einem Parademarsch und dem Einholen der Vereinsfahne endete.

 

Das diesjährige Preisschießen mit über 50 Teilnehmern war eines der Höhepunkte und erfreute sich zunehmender Beliebtheit. Rund 40 Preise wurden vergeben. Mit einer Flex, Schubkarre bis hin zu Radios und MP-3 Playern wurden die Besten belohnt.

 

Am Donnerstag fand, zum ersten Mal mit Musik vom Plattenteller, eine Disco statt. Da wurde bis zum frühen Morgen gefeiert und somit rundete somit das Fest ab.